Zombicide – Der Kampf ums überleben

Vor einigen Monaten bekamen wir zu unserem Hochzeitstag von unserem geschätzten Freund Kame (von Kames Kram) ein super mega tolles Spiel geschenkt, welches ich selbst schon länger im Blick hatte. Danke dafür nochmal an dieser Stelle! ❤ ..Wobei das Paket eigentlich an unseren Hund adressiert war…aber Loli hat uns erlaubt damit zu spielen 😇

Das Spiel ist von Asmodee und ist für Spieler ab 13 Jahren geeignet. Spielen kann man damit allein oder insgesamt zu sechst. Eine Runde dauert im Durchschnitt 180 Minuten.

Zur Story: Es gibt viele verschiedene Szenarien welche in der Spielanleitung enthalten sind. Dazu hat man noch genug Möglichkeiten sich eigene Geschichte zurecht zu legen. Nebenbei herrscht eine Zombieapokalypse – wer hätte es gedacht? :3
Es gibt verschiedene Zombiearten und 6 verschiedene Charaktere (die auch alle auf der Verpackung zu sehen sind).

Richtig gut: Wenn man die Schachtel öffnet, findet man auf dem unteren Teil auf allen vier Seiten noch eine kleine Info/Hintergrundgeschichte über die Zombies und die Charaktere.

Zum Inhalt der Box: Die Box kommt mit: 64 Zombies verschiedenster Art (Schlurfer,Läufer,Fettis) sowie ein Monster, 6 Spielfiguren (besonders cool: es sind mega hübsche Figuren! zum! selbst! anmalen! (wenn man Talent oder Langeweile hat)) Jeder Charakter hat seine eigene Charakterkarte und eigene besondere Fähigkeiten. Anosnten mit dabei: Zombiekarten, Ausrüstungskarten, Wundenkarten, Fähigkeitsmarker, Missionsmarker, Türen (die ich leider vergessen habe abzufotografieren – hups ^^‘) Lärmemarker, coole Polizeiautos die auf der anderen Seite ein getuntes Aussehen haben, 6 Würfel, Zombiespawnermarker, ein EXIT – Schild und für jeden Charakter einen XP Marker. Am wichtigsten jedoch: Das Regelwerk und Missionen Buch und natürlich die Kartenteile.

Für weitere Missionen hält Asmodee hier ein paar nette Ideen bereit.

Um dir das Spiel noch etwas näher zu bringen, zeige ich dir den Spielablauf anhand eines Szenarios.

Aufbau: Zuerst werden die Kartenteile wie bei der Mission beschrieben herausgesucht und zusammengelegt. Dann werden wie in der Mission beschrieben auch die Missionsziele, Zombiespawner, Türen und der Startpunkt der Spieler verteilt. Der Zombiekartenstapel sowie der Ausrüstungsstapel werden gemischt und an die Seite des Spielbrettes gelegt. Die Wunden-Karten kommen direkt daneben.
Lärmmarker und Würfel sollten zusätzlich bereit liegen.
Die Spielerfiguren werden auf das Spielerfeld gestellt, die Zombies bleiben erst einmal in ihrer Verpackung.

Ebenfalls wird folgendes zur Seite gelegt: Die 6 Starterwaffen (3x Pfanne, eine Pistole, ein Brecheisen und eine Feuerwehraxt) sowie: Mamas Schrotflinte, die bösen Zwillinge und zweimal der Molotow-Cocktail. Diese besonderen Waffen muss man nämlich erst herstellen indem man zwei Komponenten zusammenfügt.

Bei uns sieht das dann so aus:


In diesem Beispiel spiele wir zu zweit. Hier bekommt jeder 3 Charaktere zum spielen. Wenn man lieber alleine spielen möchte, kann man sich 4 Charaktere nehmen.

Wir haben jeder jeweils 3 Charaktere verdeckt gezogen (kann man natürlich handhaben wie man möchte), die XP Marker an den Karten befestigt und bereits die Startwaffen verdeckt gezogen (diese müssen verdeckt gezogen werden!)

Einige Charaktere haben spezielle Fähigkeiten die bereits zu Beginn des Spieles Einfluss wie zum Beispiel Phil ,welcher unabhängig von der Startwaffe mit einer weiteren Waffe, nämlich der Pistole, beginnt.

Nun beginnt das Spiel.

Spielablauf:


Jeder Charakter hat zu Beginn 3 Aktionen zur Verfügung. Er kann wählen zwischen:
Suchen (suchen darf er allerdings nur einmal!). Suchen bedeutet der Charakter nimmt sich aus dem Ausrüstungsstapel eine Karte und legt diese in sein Inventar (Charakterkarte). Zusätzlich darf er (aber nur in diesem Zusammenhang) sein Inventar kostenfrei umrüsten. Besonderheit: Ein Charakter kann nicht suchen wenn ein Zombie in derselben Zone steht.
1 Zone bewegen. Dies kann der Charakter so oft machen wie er Aktionen hat oder voran kommt. Eine Zone beschreibt entweder ein Raum oder den Straßenabschnitt zwischen den Zebrastreifen. Besonderheit: Steht der Charakter in einer Zone mit einem Zombie muss er diesen entweder erst töten bevor er sich bewegen kann oder eine Aktion ‚bezahlen‘ um dem Zombie zu entkommen. Pro Zombie muss der Charakter dann eine Aktion für den aktuellen Zug bezahlen. Beispiel: Wanda steht in einer Zone mit 2 Zombies. Da sie sich bewegen möchte, hat sie nur noch eine freie Aktion um zu entkommen.
Tür öffnen. Ein Charakter kann eine Aktion verwenden um eine Türe zu öffnen. Dafür braucht er allerdings eine Waffe mit einem Türöffner-Symbol. Zusätzlich sieht man auf den Symbol ob die Tür leise oder laut geöffnet wird. Wird eine Tür laut geöffnet wird an diese Stelle ein Lärmmarker dazugelegt. Sobald eine Tür geöffnet wurde, wird für jeden Raum eine Zombiekarte gezogen. Also, du wählst einen Raum , dann deckst du eine Zombiekarte auf und schaust wie viele Zombie dort in dem Raum sind. Dies machst du auch mit den restlichen Räumen im ganzen Gebäude. (zu den Zombiekarten kommen wir noch!) Besonderheit: Die Zombies bewegen sich immer zur größten Lärmquelle zu.
Notiz: In dem Beispiel habe ich die Karten passend zur Situation zum besseren Verstehen daneben gelegt. Die Zombiekarten werden aufgedeckt, Zombies platziert und dann kommen die Karten auf den Zombie-Ablagestapel. Wanda behält ihre Waffe auf der Charakterkarte.


Auto. In einem Auto ein- oder aussteigen sowie ein Platz wechseln und fahren kostet je eine Aktion.
Ziele einsammeln oder Aktivieren. Auch hierfür wird je eine Aktion gebraucht. In unserem Beispielszenario brauchen wir also um das X einzusammeln eine Aktion. Ein Missionsziel bringt dem Charakter welcher das Ziel eingesammelt hat 5 XP.
Lärm machen. Nutzt du die Aktion ‚Lärm machen‘ kommt an dem Ort an dem dein Charakter dies tut ein Lärmmarker. Wie bereits bei dem Punkt ‚Tür öffnen‘ erwähnt, werden die Zombies immer in die Richtung der größten Lärmquelle laufen… kann das manchmal ein strategischen Vorteil sein!
Nichts tun. Du kannst auch einfach nichts tun. Damit ist der Charakter abgehandelt und du kannst mit einem anderen weitermachen. Besonderheit: Du kannst immer nur Figur für Figur abhandeln und nicht zwischen den Charakteraktionen wechseln!
Gegenstände/Waffen tauschen. Stehen zwei Figuren in derselben Zone, kann eine Aktion verwendet werden um einem anderen Mitstreiter eine Waffe/Gegenstände zukommen zulassen. Dieser darf dann im selben Zug kostenfrei sein Inventar neu anordnen.
Inventar. Der aktive Spieler kann 2 aktive Waffen in der Hand tragen und besitzt 3 Reserveplätze. Da man immer nur die Waffe nutzen kann welche man auch in der Hand hält (macht ja auch Sinn), kann man auch mit einer Aktion die Plätze innerhalb des Inventars tauschen. Selbstverständlich kannst du auch Objekte auf den Ablagestapel legen um Platz für neues zu machen.

Und das wichtigste: Angreifen!

Ja,darauf hast du sicherlich schon die ganze Zeit gewartet – wie kann ich diesen verdammten Zombie jetzt platt machen? Das Geheimnis: Du brauchst eine Waffe. Tada!

Nein,Spaß beiseite. Also du brauchst wirklich eine Waffe. Abes es gibt unterschiede: Es gibt Fern- und Nahkampfwaffen. Das ganze erkläre ich dir an Wanda und Phil. Hier noch einmal die Fotos der Waffen:

Der Unterschied einer Fern- und Nahkampfwaffe siehst du im unteren Bereich im ersten weißen Kasten. Hier siehst du wie viele Felder der Charakter damit angreifen kann. Die Nahkampfwaffen haben dort eine 0 stehen (also sie können diese Waffen nur in der eigenen Zone nutzen). Eine Fernkampfwaffe hat dort eine ‚bis‘ Anzahl, also bei der Pistole eine 0-1. Phil kann also in seiner Zone rumballern oder in der Entfernung eine Zone weiter.
Das zweite Feld auf der Waffenkarte bestimmt mit wie vielen Würfeln du nutzen darfst um anzugreifen.
Das dritte Feld beschreibt die Zahl welche du Würfeln musst um Erfolg zu haben (die Pfanne ist also eine sehr beliebte Waffe – nicht!). Das vierte Feld zeigt den Schaden an welcher durch die Waffe erzeugt wird (ist wichtig im Kampf gegen die verschiedenen Zombies!)
Auch hier gibt es wieder Besonderheiten welche unbedingt zu beachten sind bezogen auf die Fernkampfwaffe: 1. Du kannst nur durch die Zone schießen wenn ein Blickkontakt da ist (du kannst nicht durch verschlossene Türen schießen!) 2. Die Fernkampfwaffe arbeitet Prioritäten ab. Du solltest also aufpassen wenn eine andere Figur die kein Zombie ist in der selben Zone steht wie der Zombie. Als erstes werden nämlich alle Akteure getroffen und dann erst die Zombies. Selbst bei den Zombies gibt es Prioritäten welche abgehandelt werden. Zuerst den Schlurfi, dann der Fetti und/oder das Monster und zum Schluss erst die Läufer.
Nebenbei machen die Fernkampfwaffen auch meistens Lärm.

!Wenn Wanda eine 10 oder mehr gewürfelt hätte, dürfte sie (falls vorhanden) pro Ergebnis ‚5‘ einen weiteren Zombie töten sofern die Bedingungen (Prioritäten, Wundpunkte (mehr bei dem Thema Zombies) stimmen.
!Wenn ein Charakter zwei identische Waffen mit dem Beidhändig-Symbol in den Händen hält (Bspw Maschinenpistole), darf er beide für nur eine Aktion abfeuern. (Also du kannst für beide Waffen würfeln und musst nur eine Aktion bezahlen)

Nun zu den Zombies.. dem Grauen..das Schrecken..

Nachdem jeder Akteur seine Aktionen abgehandelt hat, kommt die Zombiephase. Als erstes sollten wir vorab ein paar kleine Infos zu den Zombies klären.

Da gibt es den Schlurfer. Das sind die 4 schmalen Zombies auf der rechten Seite des Bildes. Diese haben nur eine Aktion und du brauchst auch nur eine Waffe die einen Schaden macht um diese auszuschalten. Schlurfer geben dir 1 XP.
Dann hätten wir den Fetti, diesen siehst du hinter den Schlurfis. Wenn dieser aufs Spielfeld kommt, bringt er zwei Schlurfer mit. Für den Fetti brauchst du eine Waffe mit zwei Schaden. Auch er hat nur eine Aktion und gibt dir, obwohl er der Fetti ist, trotzdem nur ein XP. (Besonderheit: Prioritätenliste beachten, siehe Besonderheit Fernkampfwaffe!)
Links vorn siehst du die Läufer. Läufer sind besonders flink. Du brauchst für sie zwar nur eine Waffe die einen Schaden macht und sie geben dir auch nur ein XP aber! sie führen gleich 2 Aktionen aus und sind auch durch die Prioritätenliste schwer zu töten.
Der letzte Zombie auf dem Foto ist das Monstrum. Für das Monstrum brauchst du eine Waffe mit 3 Schaden! Er hat auch eine Aktion, gibt dir aber 5 XP! Besonderheit: Das Monstrum gibt es nur einmal im Spiel. Ist er bereits draußen und du ziehst ihn in der Brutphase oder beim Türen öffnen, kommt stattdessen ein Fettsack mit seinen zwei Freunden.

Jetzt zur ersten Zombiephase. Alle Zombies haben Aktionen. Die erste Aktion ist immer,falls kein Spieler mit dem Zombie in einer Zone ist, die Bewegen sich Richtung einer Lärmquelle. Lärmquelle bedeutet: Eine Figur = 1 Lärmquelle, ein Lärmquellmarker = 1 Lärmquelle.
Ein kleines Bild zur Verdeutlichung:

Notiz: Der Fähigkeitspfeil ist nur zur Verdeutlichung hier! Die Zombies würden direkt in die Zone der Spieler gehen

Falls ein Spieler bereits bei einem Zombie in der Zone ist, bekommt der Akteur einen Wundpunkt. Jeder Charakter stirbt wenn er 2 Wunden erhält.
Eine Wunde wird gekennzeichnet indem bei dem betroffenem Charakter auf dem Charakterblatt auf dem Reserveplatz eine Wunde gelegt wird. Sind alle Reserveplätze voll, entscheidet der Spieler welchen Platz er für die Wunde frei macht. Das Objekt was auf dem Platz lag, kommt auf den Ablagestapel.
Du erinnerst dich: Ein Läufer kann 2 Aktionen abhandeln, also wenn du mit ihm in einer Zone stehen solltest, überlebt die Figur den Kampf nicht.

Als nächstes kommt die Brutphase. Das bedeutet: Für jeden Zombiespawner wird eine Karte von dem Zombiestapel gezogen und entsprechende Gegner dort platziert. Es wird für jeden Spawner eine eigene Karte gezogen, die Spawner werden immer in derselben Reihenfolge bedient.
Besonderheit: Es gibt Zombies die auch gerne aus den Gulli kommen. Diese Karten erkennst du an dem Gulli oben rechts in der Ecke. Wenn dies der Fall sein sollte, wird der Spawner ignoriert und auf allen Kartenteile bei denen ein Akteur auf einem Gulli steht, kommt ein Gegner hin.

Danach geht das ganze von vorne los bis das Missionsziel erfüllt ist. Eigen ausgedachte Missionen können sein: Durch ein Gebiet zum EXIT – Schild kommen, Ziele einsammeln, Ziele aktivieren um Türen zu öffnen – um es schwerer zu machen können die Akteure gleich auf einem höheren Level anfangen, viele Zombies schon im voraus auf der Karte etc … der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Aber wir sind noch nicht am Ende. Jetzt kommt noch ein kleiner Abschnitt über die Fähigkeiten der Charaktere und die XP und die 4 Farben auf den Zombiekarten.
Wenn wir uns die Charakterkarten ansehen, sehen wir oben eine Leiste die von blau bis dunkelrot reicht. Das sind die XP. töten wir einen Zombie, schieben wir die Klammer oben die entsprechende Anzahl an XP weiter.
Die Fähigkeiten stehen direkt darunter. Wenn ein Charakter ein entsprechendes Level erreicht hat, können weitere Fähigkeiten freigeschalten werden. Um diese nicht zu vergessen, ist es durchaus sinnvoll die kleinen Fähigkeitsmarker zurecht zulegen. Besondere Fähigkeiten die ein Charakter zu Anfang hat, werden in den Regeln erklärt oder sind teils selbsterklärend.
Auf den Zombiekarten findest du immer 4 Farben welche für den Schwierigkeitsgrad stehen. Umso höher das Level der Akteure ist, umso schwieriger wird der Kampf gegen die Zombies.
Aber welche Zombies sollst du jetzt setzen?
Man nimmt das höchste Level welches ein Akteur im Spiel besitzt. Wenn einer bereits auf Orange ist und alle anderen noch auf blau, wird trotzdem die Auswahl im orangenen Feld genutzt.

Mein Fazit:

Das Spiel macht sehr sehr viel Spaß, ist unendlich Ausreizbar und super für allein oder mit mehreren Spielern. Ich muss gestehen das mich der Preis von knapp 80-90€ sehr abgeschreckt haben… aber das Spiel sein Geld durchaus Wert ist!

Man könnte natürlich auf hohem Niveau meckern. Das mit den übereinander legen der Reservekarten und den aktiven Karten gefällt mir so nicht wirklich aber ich lege meine Reservekarten einfach an die Seite des Charakters damit ich den Überblick nicht verliere.

Ich wünsche allen Lesern noch einen fröhlichen zweiten Weihnachtstag und vorab einen guten Rutsch ^^
Bis zum nächsten Beitrag~

Deine Jule

2 Gedanken zu “Zombicide – Der Kampf ums überleben

  1. Klingt ein wenig überwältigend aber ich schätze es ist immerhin ein schön taktisches Spiel und hey, immerhin bekommt man was für sein Geld hm? ^~ Ich hatte zumindest gelesen das das Spiel schön variabel ist, was ich eigentlich recht gut finde, gibt ja such scheinbar ein paar gute Szenarios dafür, ich mochte übrigens auch die Fotos, und „Fetti“ und „Schlurfi“ sind gute Spitznamen XD Schöner Bericht, euch natürlich auch frohes Fest die Tage ^^

    Like

    • Es wirkt auf dem ersten Blick wirklich viel aber das ist glaube ich immer so wenn man ein neues Spiel auspackt. Die beste Möglichkeit: Aufbauen und Stück für Stück Anleitung und nebenbei spielen kombinieren 😀

      Das selbst gestalten von Missionen, Karten und Zielen ist eine super tolle Eigenschaft des Spiels! So lassen sich schnelle Runden und kompliziertes Entkommen zusammensetzen. Wenn wir uns wieder sehen, müssen wir das ganze unbedingt mal zu dritt spielen 🙂

      Like

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..